Xylometazolin

Nasenspray süchtig … Pfeffer in der Nase!

Oscar

Oscar (Teil 1): Ich bin seit mindestens 11 Jahren süchtig nach Nasenspray. Ich habe es kürzlich herausgefunden, als ich mir ein Foto aus dem Jahr 2004 angesehen und eine Flasche Nasenspray auf dem Tisch gesehen habe. Um anderen zu helfen, teile ich gerne meine persönliche Geschichte darüber, wie ich von Nasenspray abhängig wurde und was ich bereits versucht habe, loszuwerden. Ich werde Ihnen auch von meinen ersten Erfahrungen mit Capsinol erzählen… Pfeffer in Ihrer Nase!

Vor 11 Jahren

Es wird ungefähr 11 bis 13 Jahre her sein, dass ich eine verstopfte Nase hatte. Ich habe ein Nasenspray in einer Drogerie gekauft. Wie viele normale Nasensprays enthielt auch dieses Nasenspray den Inhaltsstoff Xylometazolin (Hydrochlorid). Ich kenne dieses Wort jetzt ganz auswendig. Mit diesem Nasenspray (basierend auf dieser seltsamen Substanz Xylometazolin) begann für mich alles Elend.

Deshalb nenne ich dieses Nasenspray mit Xylometazolin ab sofort ein (k) Nasenspray. Dann wissen Sie sofort, wovon ich spreche. Süchtig nach Nasenspray. Viele Leute werden dir einen lustigen Blick geben, wenn du ihnen das sagst. Seien wir ehrlich, es klingt gleichzeitig ein bisschen verrückt und traurig. Es ist jedoch nicht sehr seltsam, denn es wird geschätzt, dass viele Zehntausende Niederländer von Nasenspray abhängig sind. Aber warum ist das eigentlich so?

Wie werden Sie süchtig nach Nasenspray?

Wie können Sie wieder vom Nasenspray abhängig werden? Das ist der Fall. Ein (k) Nasenspray schrumpft die Blutgefäße in Ihrer Nase. Zuerst wird Ihre Nase fest geschlossen, aber nach einer Prise (k) Nasenspray ist sie innerhalb weniger Sekunden vollständig geöffnet und Sie können wieder frei atmen. Im wahrsten Sinne des Wortes eine Erleichterung! Aber … jetzt kommt es. Das Xylometazolin im (k) Nasenspray lässt Ihre Nasenschleimhäute nach einer Weile anschwellen. Dies führt dazu, dass sich Ihre Nase immer wieder schließt und Sie nicht durch die Nase atmen können. Die einzige Möglichkeit, die Nase wieder zu öffnen, besteht darin, das (k) Nasenspray erneut zu verwenden.

Gewöhnung

Nach einer Weile kommt es zu einer Gewöhnung und dieser Vorgang wiederholt sich immer schneller. Ihre Nase ist geschlossen, Sie verwenden das (k) Nasenspray, Ihre Nase öffnet sich für einen Moment, aber innerhalb weniger Stunden schwellen Ihre Nasenschleimhäute an und Ihre Nase ist wieder geschlossen. Um Ihre Nase wieder zu öffnen und atmen zu können, benötigen Sie immer das (k) Nasenspray, und bevor Sie es merken, sind Sie süchtig nach Nasenspray. Ohne Nasenspray können Sie nirgendwo hingehen. Es geht überall hin: zur Schule, zur Arbeit, zu Familienbesuchen, zu Lebensmitteln und so weiter. Natürlich fahren ein paar Flaschen in den Urlaub und Sie haben immer ein paar Flaschen zu Hause auf Lager.

Im Freien sprühen? Sie nicht, weil Sie sich ein bisschen für diese seltsame Sucht schämen. Zum Beispiel bei einem ersten Date, bei dem Sie nur auf die Toilette gehen, damit Sie wieder heimlich sprühen können.

Wie werden Sie die Nasenspraysucht los?

Zuerst merkte ich nicht einmal, dass ich süchtig war. Ich mochte mein (k) Nasenspray sehr, weil es mir buchstäblich „Luft“ gab. Ohne das Spray konnte ich nicht atmen. Nach ein paar Jahren wurde mir klar, dass es ziemlich ärgerlich ist, ein Nasenspray zur Hand zu haben und alle paar Stunden zu sprühen, um einfach atmen zu können. Zeit zum Handeln! Geh zuerst zu meinem Arzt. Dieser hatte eine Lösung, die mich in kürzester Zeit von meiner Sucht befreien würde… oder zumindest war das die Idee.

Das erste Mal, dass ich mein neues Nasenspray (Rezept aus der Apotheke) verwendete, war ein völliger Rückschlag. Trotz der vielversprechenden Worte meines Arztes passierte überhaupt nichts.

Nach einer Weile gab ich auf und benutzte einfach mein Nasenspray weiter. Einige Jahre später versuchte ich es jedoch erneut mit meinem Arzt und diesmal wurde mir Nasonex verschrieben, ein Nasenspray auf Basis von Kortikosteroiden. Dies musste die Lösung für mein Problem sein. Nun, dieses Spray schien ein bisschen zu wirken, aber der Effekt war einfach zu gering, um meine Nase vollständig zu öffnen, und schien sich auch mit der Zeit zu verringern. Manchmal ließ es sogar meine Nase noch näher sitzen. Versuch fehlgeschlagen.

In den folgenden Jahren habe ich viele weitere Dinge ausprobiert. Ich hatte ein paar Dinge im Internet gelesen und daher verstanden, dass meine Sucht nicht gesund war, dass viele Menschen das gleiche Problem hatten und es sehr schwierig werden würde, sie loszuwerden.

Und so habe ich alles versucht … (und ja, darüber kann man lachen) Ich habe mich über eine Pfanne gehängt und Kräuter (Kamille) gedämpft, meine Nase mit Kochsalzlösung gespült, ich habe Nasensprays auf der Basis von Meersalz, Sprays, ausprobiert Mit Kräutern und Alkohol habe ich viele verschiedene natürliche Nasensprays ausprobiert, darunter Cinuforce (Forte) von A. Vogel. Ich habe versucht, das (k) Nasenspray einfach zu stoppen, aber Sie haben es wahrscheinlich erraten.

Nichts hat geholfen. Meine Nase war und blieb geschlossen. Nur mein Nasenspray konnte meine Nase öffnen und es würde für den Rest meines Lebens so bleiben. Das war die einzig mögliche Schlussfolgerung und ich musste sie einfach akzeptieren.

Capsinol Nasenspray

Vor ein paar Wochen habe ich dieses alte Foto von 2004 mit einer Flasche Nasenspray gesehen. Deshalb habe ich mich entschlossen, noch einmal im Internet nach neuen Entwicklungen zur Bekämpfung der Nasenspraysucht zu suchen. Und so landete ich auf der Capsinol-Website. Weil ich schon so viel versucht habe, hatte ich nicht sofort volles Vertrauen, aber weil ich einige positive Reaktionen von anderen gelesen habe und weil die medizinische Welt auch positiv darauf reagiert, habe ich beschlossen, es trotzdem zu versuchen.

Ich hatte eine Flasche über die Website bestellt und am nächsten Tag war sie ordentlich in meinem Briefkasten verpackt. Ich war mir bewusst, dass es ziemlich intensiv sein würde, dieses Pfefferspray in meine Nase zu sprühen, also beschloss ich zu warten, bis ich schlafen ging. Und da ging es… das erste Mal mit Capsinol besprüht!

Es ist in der Tat ein ziemlich scharfes Spray (aber daran gewöhnt man sich schnell) und jetzt mussten wir abwarten, was passieren würde. Im Bett bemerkte ich bald, dass sich meine Nase ein wenig öffnete. Eine Überraschung! Was auch eine völlig unerwartete Überraschung war (das klingt vielleicht etwas unangenehm, ich entschuldige mich im Voraus), war, dass ich bemerkte, dass Schleim in meiner Nase austrat. Ein positiver Effekt, den ich noch nie mit einem anderen Nasenspray erlebt habe (und glauben Sie mir, ich habe viele davon ausprobiert).

2 Wochen später

Nur ein “schneller Vorlauf”. Wir sind jetzt zwei Wochen weiter und in dieser kurzen Zeit ist es mit meiner Nase schon viel besser. Ein unglaubliches Ergebnis für mich. Vor drei Wochen habe ich alle 2-3 Stunden mein (k) Nasenspray verwendet. Jetzt konnte ich mit Hilfe von Capsinol zwei Tage hintereinander ein paar Mal überhaupt kein (k) Nasenspray verwenden. Manchmal, wenn meine Nase wirklich geschlossen ist, brauche ich immer noch das Nasenspray, aber dann kann ich eine ganze Weile darauf verzichten. In der Zwischenzeit benutze ich Capsinol. Ich sprühe ein paar Mal am Tag (viel weniger als zuvor mit meinem (k) Nasenspray) und kann dann wieder damit umgehen. Glücklicherweise macht Capsinol nicht süchtig und kann daher immer verwendet werden.

Ich weiß nicht, ob ich meine (k) Nasenspraysucht vollständig loswerden werde. Aber meine ersten Erfahrungen mit Capsinol waren bisher sehr positiv. Ich war einige Male ohne Nasenspray in der Tasche unterwegs… und mit offener Nase. Ein sehr großer Sieg für mich.

Vielen Dank, dass Sie Capsinol!
Oscar

Oscar gab 3 Monate später ein Update darüber, wie die Dinge jetzt laufen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.