Peter: Ich habe eine durch Ausschlussdiagnostik ärztlich festgestellte Vasomotorische Rhinitis. Die HNO Ärzte haben bei mir im Verlauf der letzten Jahre alle nur erdenklichen Maßnahmen und mittel ausprobiert. Hier nur einige Beispiele: 5 Verschiedene Cortison-Sprays (zuletzt Nasonex), Cortison Tabletten über mehrere Monate, Antiallergika in Spray- und Tablettenform (z.B. Cetericin, Allergodil), Nasenduschen, Salzsprays.

Durch Internetrecherchen bin ich auf Capsinol gestoßen. Habe mir dann online 2 Fläschchen Original bestellt.

Die Angst in eine entzündete Nase ein sehr scharfes Nasenspray zu geben war anfänglich sehr groß. Aber die Wirkung hat dann alles getoppt. Innerhalb von ca. 2-5 Minuten war die Nase frei und der Schnupfen weg.

Die Dauer der Wirkung ist unterschiedlich. An manchen Tagen reichen 1 x 5 Sprühstöße pro Nasenseite. An anderen Tagen muss man das 2 – 3 mal wiederholen. Es gibt auch ganz wenige Tage da geht mal gar nichts.

Ich benutze Capsinol so wenig wie möglich. Also nur dann, wenn der Schnupfen auch massiv auftritt. Ich habe das meinem HNO Arzt erzählt. Der kann das bis heute nicht glauben. Ein anderer (Klinik) kannte das aber und hat mir nochmals genau erklärt WARUM Capsinol wirkt (es sind offensichtlich die Nerven, die verrückt spielen, nicht die Schleimhäute). Deshalb wirkt seiner Meinung nach Capsinol.

Was mir auch gefällt: Ich habe einige Male mit Herrn Hofstra telefoniert. Sehr nett und immer hilfsbereit. Das ist doch mal was anderes als immer nur diese Warteschleifen und Computer-Blechstimmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Peter